SEIFENBLASENMASCHINE. Berliner Szenen





martin jankowski
Erzählungen, Schwartzkopff Buchwerke Hamburg & Berlin 2005
Klappenbroschur, 220 Seiten; 14,- €.
ISBN 3-937738-32-0
www.amazon.de


















Pressestimmen:

" ...authentisch! ... Nach spätestens 20 Seiten kann man dieses Büchlein kaum mehr aus der Hand legen ... Jankowski schafft perfekte Momentaufnahmen des Lebens ...verdichtetes Leben, immer von der Sympathie für alles Menschliche getragen, zaubert Jankowski Szenerien voller Sonne, Sound und Seifenblasen ...ein Berlinbuch der besonderen Art, eine Liebeserklärung, die man sich nicht entgehen lassen sollte!" (weltexpress)

"...voller absurder Geschichten vom Suchen und der Kunst, sich durchzuwurschteln..." (zitty)

"...jankowskische Helden wirken so beklemmend authentisch, weil wir vieles von ihnen in uns selbst finden... Jankowskis Prosa schlägt den Rhythmus einer Stadt in ihrer historischen Sanierungsphase." (der standard/wien)

"...könnte fesselnder nicht sein. Hier spielt ein Autor mit dem Alter, Geschlecht, der Herkunft und den Ãœberzeugungen seiner Protagonisten. ... Jankowski berichtet von Liebe und Hass in Familien, zwischen Geschwistern und Partnern, Freunden und Fremden. Auf lakonisch knappe Art erzählt er beinahe ebensoviel Essentielles zwischen den Zeilen wie in ihnen." (junge welt)

"Überzeugend ...gefällt mir! " (Ingo Schulze)



Inhalt:

Berlin in den Neunzigern - Tanzplatz der Gegensätze: Schwangere Kinder; FDJlerinnen, aus denen Imageberaterinnen werden; melancholische Klassikliebhaber und coole Hiphopfreaks, östliche und westliche Liebespraktiken und die Vietnamesenmafia auf Ostseeurlaub. Ein Konzernmanager und die Angst vor Insekten, Hobbyfilmer mit Bildungsambitionen, der Duft der Freiheit und der Geruch der zweiten Welt. Hochstapelnde Möchtegern-Dichter treffen auf sterbende Philosophen, Bruder und Schwester liegen im Karrierestreit. Es gibt Hundemörder, ungewöhnliche Kommunikationsformen und den Zwang, immer ans Handy zu gehen... In neunzehn unterschiedlichen Erzählungen entfaltet sich ein flimmerndes Panorama von Menschen im Umbruch - in einer Stadt im Wandel.

Audio auf Literaturport.de:
Martin Jankowski liest das Ende der Erzählung "Zambata".